1
 



Liebe Fahrgäste - das Warten hat ein Ende! 
Wir fahren wieder
!!!


Wegen der vielen Anfragen:
Tickets müssen nicht online vorbestellt werden! Diese gibt es wie gewohnt direkt am Schiff. Die Kasse öffnet jeweils eine halbe Stunde vor Abfahrt!



"Die Fahrgastschifffahrt in Baden-Württemberg ist ab dem 18. Mai 2020 wieder ausdrücklich erlaubt. Wie in anderen Verkehrsträgern gilt die Maskenpflicht. Am Sitzplatz darf die Maske selbstverständlich abgenommen werden!!! (...)"

(Quelle: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/)
Bitte beachten Sie, dass Sie mit Erwerb des Fahrscheines, nach Barzahlung direkt am Schiff, die aktuellen Beförderungsbedingungen anerkennen, welche die "Corona-Regeln" beinhalten. An der Kasse lassen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten da, damit das Gesundheitsamt im Falle eines Falles Kontakt zu Ihnen aufnehmen kann.

(Quelle: https://www.dehogabw.de/index.php?id=3201)
Die Abstandsregel erfordert, dass wir die Sitzplatzanzahl reduzieren mussten. Die verfügbaren Plätze sind durch Aufkleber auf den Tischen markiert. Wir bitten Sie freundlich, diese Plätze einzuhalten, die nicht verfügbaren Plätze zu respektieren und ggfs. den Aufforderungen des Personals folge zu leisten.
Sie finden in den Toiletten Desinfektionsmittel für die Hände, bitte nutzen Sie dieses. Bitte beachten Sie die Nies- und Hustenetikette.
Eine bargeldlose Zahlung ist bei uns leider nicht möglich. Aber wir werden größtmöglichen Wert darauf legen, dass es keinen direkten Kontakt beim bezahlen gibt.



Unser aktueller Fahrplan vom 25.09.- 31.10.2020:

Freitag, 25.9.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90min.
Rundfahrt 16Uhr 60min. (bei Bedarf!)


Samstag, 26.9.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten (bei Bedarf!)


Sonntag, 27.9.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten


Dienstag, 29.9.2020:
Schleusenrundfahrt 14Uhr 120min.

Mittwoch, 30.9.2020:
14 Uhr nach Hirschhorn mit Aufenthalt

Donnerstag, 01.10.2020:
Schleusenrundfahrt 14 Uhr 120 Minuten

Freitag, 02.10.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90min.


Samstag, 03.10.2020 Tag der Einheit:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten

Sonntag, 04.10.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten


Dienstag, 06.10.2020:
Schleusenrundfahrt 14Uhr 120min.

Mittwoch, 07.10.2020:
14 Uhr nach Hirschhorn mit Aufenthalt

Donnerstag, 08.10.2020:
Schleusenrundfahrt 14 Uhr 120 Minuten

Freitag, 09.10.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90min.


Samstag, 10.10.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten (bei Bedarf!)


Sonntag, 11.10.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16Uhr 60 Minuten


Samstag, 17.10.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten (bei Bedarf!)


Sonntag, 18.10.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16Uhr 60 Minuten


Samstag, 24.10.2020:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten (bei Bedarf!)


Sonntag, 25.10.2020:
Rundfahrt 14Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16Uhr 60 Minuten


Samstag, 31.10.2020 Letzte Fahrt der Saison!!!:
Rundfahrt 14 Uhr 90 Minuten
Rundfahrt 16 Uhr 60 Minuten (bei Bedarf!)




Dies war nur ein Ausschnitt unseres Fahrplans.
Siehe Fahrplan 2020:
www.eps-kappes.de/de_programm_2020_fahrplan.html

Herzlichst
das Team der "Petra Kappes"

 

 

 
 
 
 

 
Genussvoller Erlebnistag in Eberbach
 

Unser tolles Angebot für Gruppen

 

Wir, das Cafè Viktoria, das Restaurant am Leopoldsplatz, die Gästeführer der Stadt Eberbach und die Eberbacher PersonenSchifffahrt, haben für Sie ein "Rundum-Sorglos-Paket" geschnürt:

Eine Stadtführung, eine Schifffahrt, Kaffee und Kuchen UND ein Mittagessen!
Wo es das gibt? Na in Eberbach - für sagenhafte 34,50 Euro!

Ab 20 Personen buchbar (Schiffahrt zwischen Ende Oktober und Anfang April leider nicht möglich, wegen Saisonpause).

Sie buchen die Pauschale und teilen Sie uns Ihren Zeitplan mit, wir kümmern uns um den Rest...

Buchung:
Frau Strohhauer-Valerius (Cafe Viktoria)
Tel. 06271/2018
email info@cafe-viktoria.de.


 

 

 
 

Eventmappe


Unter der Überschrift "wir wollen, dass es Ihnen bei uns gut geht" beantworten wir alle Fragen die wir von Charterkunden gestellt bekommen oder die uns wichtig sind. Betreffend Zustiegsmöglichkeiten, Ausstiegsmöglichkeiten, Essen, Trinken, Deko, Musik und natürlich auch sauber machen.

Sie wollen die Mappe haben? Nur mal zum gucken? Gern! Schreiben Sie eine Email an schiff-chartern@eps-kappes.de und Sie bekommen automatisch eine Email mit einem Link. Wenn Sie Interesse an einer Fahrt haben, melden Sie sich wieder bei uns und wir starten in die Planung. Ganz einfach.

Wir freuen uns auf Sie!

Herzliche Grüsse
Andreas und Martina Kappes

 

 
Wettervorhersage
 

Sie wollen mal schnell schauen ob das Wetter zum Schiff fahren taugt?

Das Wetter taugt eigentlich immer zum Schiff fahren. Vor allem mit der "Petra Kappes" denn die ist klimatisiert und beheizt. Aber für "Schönwetterschifffahrer"... hier entlang...

 

 
Kommen sie nach Eberach
 
Warum? - Darum!



Eberbach

(Textquelle: http://www.neckarkiesel.de/kurpfaelzischer_neckar/eberbach.html)

Ums Jahr 1227 sammelte König Heinrich VII. die um die Burg Eberbach siedelnden Menschen zusammen und gründete die Stadt Eberbach, die in den folgenden Jahren mit einer Stadtmauer gegen Eindringlinge geschützt wurde.

Burg Eberbach wurde 1402 an den Ritter Hans von Hirschhorn verpfändet. In der Folge ließ er die Burg schleifen und abbrechen, wahrscheinlich weil die Burg mit seinen Schlössern Hirschhorn und Zwingenberg konkurrierte.

So ist heute nur noch die Ruine zu besichtigen, etwa 160 Meter hoch über dem Neckar auf einem Bergvorsprung. Wobei man eigentlich von drei Burgen sprechen muss: Vorderburg, Mittelburg und Hinterburg. Der Zusammenhang der drei Burgen ist noch nicht ganz geklärt, es spricht aber einiges dafür, dass es drei unabhängige Baukomplexe waren.

Als in der Gegend in den Jahren 1528/29, 1547/48 und 1555 die Pest wütete, wurden kurzerhand die Heidelberger Universität in die Stadt Eberbach verlegt. Allerdings wurden die Studenten nicht unbedingt wohlwollend aufgenommen, war in Eberbach doch vorwiegend die Holzwirtschaft und Fischerei ansässig.

Mitte des 17. Jahrhunderts wurde die Stadt durch zahllose Kriegsauswirkungen gebeutelt: Der 30jährige Krieg, der Pfälzische, Spanische und Österreichische Erbfolgekrieg und der 7jährige Krieg brachten Einquartierungen und Plünderungen. Hochwasser, Hungersnöte und Seuchen folgten. Die Stadt verarmte, viele Einwohner wanderten nach Amerika aus. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts erholte sich die Stadt wieder.

1945 richtete der ehemalige Fischer Otto Kappes einen Fährbetrieb über den Neckar ein - mit Ruderbooten. Heute befindet sich die Eberbacher Personenschifffahrt immer noch in Familienhand - inzwischen in der dritten Generation - heute aber mit Adolf Kappes nicht mehr als Fährschiffer. Angeboten werden Rundfahrten und Fahrten bis nach Heidelberg.